White Goo Probiotikum

Auf der Suche nach erdeigenem Black Goo stiess die AG timeloop auf Geschichten über eine Ölquelle bei Modena, die von 14. bis zum 17. Jahrhundert eine Ölqualität geliefert hat, aus der unter der Regie des Vatikans das einzige wirksame Pestheilmittel seiner Zeit hergestellt wurde. Die Quelle war jedoch im 17. Jahrhundert versiegt. Der Volksmund erzählt es sei die Strafe für die Gier der Kirche gewesen. Später wurden zwar erneut Öle gefördert, doch diese durch Tiefbohrungen erschlossenen Reservoire hatten keine Heilqualitäten.

Da die Schlammvulkane, die mit diesem Öl assoziiert sind, seit etwa einem Jahr wieder einen minimalen Ölfilm an der Oberfläche aufweisen, bestand die Hoffnung, dass das natürlich ausgetretene Öl wieder die alten Heilqualitäten haben würde.

Da nicht zu erwarten war, dass die Vulkane ausreichende Mengen für eine physische Anwendung hergeben würden, konzentrierte sich die AG auf die Nutzung des Infopathischen Feldes dieses Öls.

Die Ergebnisse waren nach radionischer Testung im Rahmen der Aussagekräftigkeit dieses Testverfahrens vielversprechend. In Kombination mit Artemisia und Drachenbaumblut liess sich etwas herstellen, das von der avisierten Funktion her eine Alternative darstellen könnte, wenn die Anwendung von Antibiotika wegen Keimresistenz oder Unverträglichkeit nicht angezeigt ist. Wir entschieden uns daher es Probiotikum zu nennen. Der Biologie zuträglich.

Es könnte überall dort eine Chance darstellen, wo die Medizin mit antibiotikaresistenten Keimen zu kämpfen hat, insbesondere für den Bereich des Hospitalismus, es kann aber auch für diejenigen von Interesse sein, die aus Sorge um die Gesundheit ihres Milieus generell die Anwendung von Antibiotika ablehnen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dies kein zugelassenes Medikament ist, dass es im Sinne der Schulmedizin, insbesondere im Sinne der Infektionstheorie keinerlei unmittelbare negative Wirkung auf Krankheitserreger hat, und dass es sich hierbei weder um ein Medikament noch um ein Homöopathikum handelt, und dass es kein Medikament oder Homöopathikum ersetzen kann.

top