Bildschirmfoto 2021-11-08 um 17.21.04.png
Bildschirmfoto 2021-07-27 um 20_edited.png

DER COVID-Komplex

Covid-19 ist sehr wahrscheinlich das Produkt einer gain-of-funktion-Forschung, bei der unter dem Deckmantel der Medizinforschung eine Biowaffe erzeugt wurde. Covid-19 ist ein Fledermaus-Erkältungsvirus, der offenbar so modifiziert wurde, dass er für den Menschen ansteckend wird. Durch den Wechsel von Fledermaus auf Mensch, kann der Virus vom angeborenen Immunsystem unerkannt angreifen.

Insbesondere das Spikeprotein hat eine grosse Menge an gain-of-function Wirkungsverstärkung erfahren, die die multisystemischen Krankheitsbilder von Covid verstärken und erweitern. Das Spikeprotein ist der Schlüssel, mit dem der Virus in die menschlichen Zellen eindringen kann. Der Schlüssel von Covid-19 wurde als Generalschlüssel designed, um in möglichst viele verschiedene Zelltypen reinzukommen. Das zweite, das vermutlich durch gain-of-function Forschung eingebaut wurde, ist dass die Menschen mit Vorerkrankungen, chronischen Entzündungszuständen und Disbalancen bei Enzymen von dem Virus stärker angegriffen werden, weil das Spike so konstruiert ist, dass es diese Schwächen zu seinem Vorteil nutzt. Daher trifft es in erster Line kranke und alte Menschen. Das Spikeprotein ist somit eigentlich eine Chimere, ein Mischwesen, was eine technische Herkunft wahrscheinlich macht.

 

Seit Ende Januar 2020 ist in der Fachwelt heiß umstritten, ob das Spikprotein Einfügungen hat, die eine hohe Ähnlichkeit mit HIV-Sequenzen besitzen.

 

Andere Wissenschaftler berichten über ein missgefaltetes Protein (Prion), das an der Spitze des Spikes sitzt, was es befähigt, am Zentralen Nervensystem anzudocken, wodurch es zu entzündlichen Prozessen im Gehirn kommen kann.

 

Der nächste gain-of-function Aspekt ist die Furin Spaltstelle (furin cleavage site), dies ist ein wichtiger Fusionsmechanismus zwischen Virus und Zelle, der das Virus ansteckend macht. Das urspüngliche Covid-19 Virus hatte nur eine cleavage site, Omikron hat mehrere Furinspaltstellen. Einige Tests haben gezeigt, dass mehrere Furinspaltstellen das Virus befähigen, die Bluthirnschranke zu überwinden. Insbesondere deswegen sollte die geringe Symptomatik bei der Omikronvariente nicht zu früh als Entwarnungssignal gewertet werden, da so auch ohne respiratorische Probleme Spätfolgen und Dauerschäden am Gehirn entstehen könnten.

Die umfangreichste Dokumentation aus dem timeloop-Netzwerk zu Covid, Long Covid und shedding-Symptomen findet sich auf der Webseite https://www.butterfly-method.com.

Zur Behandlung von akuten Covid-Infektionen gibt es aus Indien ein Nahrungsergänzungsmittel mit dem Namen vedicinals9, das für medizinische Zwecke zugelassen wurde, und sehr eindeutige klinische Studien zur Wirksamkeit vorweisen kann. Unter den bei Covid wirksamen Mitteln ist es unseres Wissens nach das einzige, das speziell für Covid entwickelt wurde. Man kann es derzeit aber nur direkt in Indien bei vedicinals bestellen.

reFertil

reFertil ist ein infopathisches Mittel und adressiert den gemeinsamen Nenner von Long Covid, Impffolgen und Shedding-Symptomen, insbesondere die potentiellen Folgen einer Spike-Protein-Allergie bzw. der durch Spikeproteine ggfs. ausgelösten Autoimmunreaktionen.

Dazu zählen bei Genesenen und Geimpften möglicherweise Schäden in den Reproduktionsorganen und – wegen der hohen Ähnlichkeit der Proteine – insbesondere im Bindegewebe zwischen Fötus und Gebärmutter.

Bei Long Covid Patienen wird über dieselben Mechanismen die fortwährende Spikeproteinallergie auf infopathischer Ebene adressiert, was es den typischen Ungleichgewichten im Darmmilieu, Eisenhaushalt und Kobaldaminzyklus erlauben soll, wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

reFertil ist als präventive Massnahme konzipiert und ist als Infopathikum kein Medizinprodukt.

Farnblatt

Balance-S

Viele Menschen haben die Erfahrung gemacht, dass ihr subjektives Wohlbefinden nach der ersten Begegnung mit gegen Covid geimpften Mitbürgern gelitten hat. Zu den verifizierbaren Symptomen zählen:
 

  • Unregelmäßigkeiten und Schmerzen bei der Regelblutung bei Frauen, Verlust der Libido, d.h. der Testosteron- und Spermaproduktion beim Mann,

  • Grippeähnliche Symptome ohne begleitende Atemwegserkrankung, milchiger Schweiß mit dem typischen Spike-Protein Geruch.

  • Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

  • Entzündliche Prozesse der Haut, wie Dermatitis, Bläschenbildung, Gürtelrose u.v.m.

     siehe Shedding Liste hier.

 

Dieses sogenannte shedding kann erfahrungsgemäß aber auch von ungeimpften shedding-Opfern auf weitere Mitmenschen übertragen werden. Der genaue Mechanismus ist nicht bekannt, aber möglicherweise sind einige Bestandteile der Impfstoffe hochinfektiös, naheliegenderweise wäre dies die mRNA, da diese ja dazu da ist, im Körper Spikeproteine herzustellen, und genau diese Spikeproteine scheinen sich im Schweiß der shedding-Opfer, auch in der Übertragungskette zwischen Ungeimpften, wiederzufinden.

Mag man sich dem Weltbild der vedischen Medizin anschliessen, die Ansteckung als eine Übertragung einer wesenhaften Komponente versteht, also einer Art von Krankheits-Dämon, werden andere Mechanismen denkbar. Die subjektive Erfahrung einiger der Wissenschaftler, die im timeloop-Netzwerk aktiv sind, legt nahe, dass die Spikeproteine bestimmte Pheromon-Rezeptoren aktivieren, und zwar dieselben, die für die Wahrnehmung von Leichengeruch zuständig sind. Nach dieser Wahrnehmung entscheidet das Immunsystem, ob eine Ansteckung als biologisches Sonderprogram wünschenswert ist. Der Körper weiss ja nicht, dass er es mit einer Biowaffe zu tun hat, daher behandelt er Krankheiten nach wie vor als das Angebot eines Entgiftungsprograms, das er bei Bedarf annehmen sollte. Wenn das Immunsystem entschieden hat, dass eine Erkrankung vorteilhaft ist, öffent sich ein energetischen Aspekt der Schilddrüse zum Andocken an ein biologisches Sonderprogramm, also an das Wesenhafte der Erkrankung, das für die Dauer der Erkrankung die Erlaubnis erhält die Biochemie des Körpers zu kontrollieren. Dies geschieht über Frequenzenmuster der eigenen Stimme, die sowohl die Vermehrung von Erregern als auch die Aktivierung der Immunabwehr steuert. Die Schilddrüse des sich ansteckenden Menschen dient wie eine energetische Steckdose, während der wesenhafte Aspekt im bereits infizierten, der "Krankheitsdämon", einen Spross bildet, der dann an dieser Steckdose andockt. Sprossung ist neben Zellteilung und geschlechtlicher Vermehrung eines der drei Vermehrungsprinzipien der Natur. Bei Sprossung wächst eine neue Generation als identisch Kopie aus der Mutter heraus.

Das Problem bei Covid-19 ist, dass das Spikeprotein wenn es in den Zellkern gelangt den Mechanismus des Erkrankens und Genesens vollständig blockiert, und so ein chronisches Krankheitsbild (Long Covid) erzeugt.

 

Ob die Symptome beim Shedding nur das subjektive Wohlbefinden einschränken, oder ob sich auch aus einer durch shedding verursachten Übertragung ernsthafte Symptome und körperliche Behinderungen wie Unfruchtbarkeit ergeben, ist bisher kaum erforscht.

 

Da nicht alle Komponenten der Impfstoffe und ihre Wirkungsweisen bekannt sind, haben die Entwickler der SIriSana-Produkte in die Infopathie von Balance S vorsichtshalber die Original-Signaturen (Infopathisch) aller vier zugelassener Impfstoffe integriert, um alle möglichen Inhaltsstoffe, die am shedding beteiligt sein könnten, für das Immunsystem zu indizieren, so dass dem Körper geholfen wird übertragene Erreger und Substanzen auszuleiten.

Wald
Balance-V

Sie möchten möglichen Nebenwirkungen der Covid-19 Impfungen begegnen?

Zu den diskutierten Nebenwirkungen gehören:

  • Beeinträchtigungen der Fortpflanzungssysteme durch die mRNA, darunter Unregelmäßigkeiten und Schmerzen bei der Regelblutung, Schwangerschaftsabbrüche oder Fehlbildungen bei den Kindern, Verlust der Libido beim Mann.

  • Eine Häufung von Herzinfarkten und Hirnschlägen durch Blutgerinnsel, eine übermäßige Bildung von Abwehrkörpern (Leukozyten), was zu entzündlichen Prozessen in Herz, Lunge und anderen Organen führen kann (Autoimmunerkrankung).

  • Eine Schwächung der allgemeinen Immunabwehr um bis zu 80 Prozent. 

  • Chronisches Müdigkeitssyndrom

  • Eine Magnetisierung des Körpers, die dazu führt, dass Metall an der Haut anhaftet.

  • Eine subjektive Beeinträchtigung des Wohlbefindens, die von den Betroffenen als Seelenverlust beschrieben wird.

 

Private Labore haben zudem in den verschiedenen Impfstoffen eine Reihe von nicht deklarierten Inhaltsstoffen gefunden. Der rein visuelle Vergleich dieser Funde mit bekannten Strukturen hat zu dem Verdacht geführt, dass es sich dabei um die folgenden Zusätze handeln könnte:

  • lebendes Pilz Myzel (Morgellons) und die mit diesem Erreger assoziierten Cross Domain Bakterien, die die Oberfläche der roten Blutkörperchen besiedeln, was theoretisch die Versorgung mit Sauerstoff verknappen könnte und die chronische Müdigkeit erklären könnte.

  • gentechnisch modifizierte Amöben, die normalerweise zur Bekämpfung von Ölkatastrophen eingesetzt werden, die Körperfett in Graphenoxid verwandeln, was die beobachtete Magnetisierung der Körper von manchen geimpften Patienten erklären könnte

  • DARPA Hydrogel, eine vom US-Militär entwickelte Substanz, die im Körper rechtwinklige Antennengitter kristallisiert, was theoretisch die Wahrnehmung von Mentalfeldern verstärken, und die von Emotionalfeldern schwächen würde, was möglicherweise die Ursache für den subjektiv erfahrenen Seelenverlust darstellen könnte.

 

Deswegen haben wir die Original-Impfstoffe der zugelassenen Hersteller genutzt, um dem Immunsystem eine radionische Signatur aller deklarierten und undeklarierten Inhaltsstoffe bereitzustellen, um mögliche Rückstände aus dem Körper besser ausleiten zu können. Zudem soll die radionische Infopathie den Körper dabei unterstützen, bereits entstandenen Schäden und Ungleichgewichte auszubalancieren. Weitere Informationen zu dieser radionischen Signatur finden sie unter dem Suchbegriff „reFertil“.

Wald
Natürlicher Wasserfall
Berglandschaft
reFertil

reFertil ist eine komplexe Radionische Signatur. Sie adressiert die Schäden an den männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorganen, die durch die Immunreaktion des menschlichen Körpers auf das COVID-19 Spikeprotein entstehen.

Das Spikeprotein ähnelt einem körpereigenen Protein, das bei Frauen das Bindegewebe zwischen Gebärmutter und befruchteter Eizelle formt, d.h. eine Immunisierung gegen Covid kann gleichzeitig eine Schwangerschaft verhindern oder abbrechen. Aber auch bei Männern wird eine Störung der Libido und Fruchtbarkeit beobachtet, wobei der Mechanismus anders als bei Frauen hier noch nicht vollständig erforscht ist. 

reFertil indiziert alle Bestandteile der gängigen Covid-Impfungen für das menschliche Immunsystem, um Rückstände der Impfstoffe sowie möglicherweise infektiös übertragene Komponenten der Impfstoffe ausleiten zu können, und soll die erlernte Immunreaktion von einer adaptiven Immunreaktion in eine quasi-angeborene Immunreaktion umwandeln. Dadurch könnten Covid-Viren, Spikeproteine und mRNA tendenziell besser an der Körpergrenze abgewehrt werden, wodurch der Angriff auf die eigenen Körperzellen minimiert werden soll.

Die Radionik von reFertil haben wir für verschiedene Zielgruppen spezifiziert.

 

  • Balance V ist für Geimpfte und kann als 2 bis 3-wöchige Kur zur Ausleitung von Impfrückständen verwendet werden. Falls es zu einer fortwährenden Unfruchtbarkeit durch Covid Impfschäden gekommen sein sollte, spielt die Transformation der Art der Immunreaktion von „Adaptiv“ auf „Angeboren“ eine entscheidende Rolle. In diesem Fall ist eine 6-monatige Einnahme von Balance V empfohlen, wobei in diesem Zeitraum der Kontakt zu anderen geimpften bzw. mRNA-Trägern (auch Sekundärinfektionen durch shedding) vermieden werden sollte, oder die ACE-2 Rezeptoren durch die Einnahme von Triterpen-haltigen Mitteln blockiert werden sollten. Ein geeignetes Mittel ist hier Vedicinals 9 von der Firma vedicinals.com. oder optional CDL.

  • Balance S ist für ungeimpfte Menschen konzipiert, die lediglich den Folgen des sheddings während des Kontakts mit Geimpften begegnen wollen. Es ist verstärkt auf den mRNA/Spikeprotein-Aspekt fokussiert, ist ansonsten aber in weiten Bereichen konzeptionell mit Balance V identisch.

Diese beiden radionischen Signaturen haben wir für Sie auf verschiedene Trägersubstanzen geprägt: 

 

  • kolloidales Siliziumoxid (Si)

  • kolloidales Magnesiumchlorid (Mg)

  • kolloidales Silber (Ag)

  • Globuli

  • Kolloidales Silizium hat im Körper die längste Standzeit, d.h. eine wöchentliche orale Einnahme ist hinreichend, um die Signatur im Körper präsent zu halten. Es ist daher eher ein Mittel für Menschen, die ihre Gesundheit prophylaktisch pflegen wollen. Bei einer intakten Darmflora und Funktion wird das Kolloidale Silizium sowohl durch die Mundschleimhäute als auch durch den Darm aufgenommen.

  • Magnesium Chlorid Lösung in Kolloidalem Wasser (Kolloidales Magnesiumchlorid) geht im Körper vollständig in Lösung, ist damit sofort präsent und entfaltet damit eine wesentlich höhere Potenz im Sinne der Infopathie. Daher sind hier tägliche Anwendungen sinnvoll. Dieses Produkt empfiehlt sich bei akuten Symptomen da es seine Wirkung schnell entfaltet. Die Aufnahme erfolgt über die Haut, umgeht damit mögliche Probleme durch Biofilme, die die Darmwände versiegeln.

  • Kolloidales Silber ist ein altbewährtes Antibiotikum. Insbesondere bei gegen Covid geimpften Menschen und bei Menschen mit Covid-Spätfolgen kommt es zur vermehrten Antikörperbildung (Leukozyten) in den Organen, was zu Autoimmunreaktionen und letztendlich zu entzündlichen Prozessen führen kann. Ist dieses späte Stadium erreicht, in dem der Körper sich Infektionen bedient, um zerstörtes Gewebe abzubauen, kann es sinnvoll sein die Intensität dieser Infektionen mit kolloidalem Silber als Antibiotikum zu regulieren

Wasserfall
CDL

Covid-19 Patienten, gegen Covid-19 geimpfte Patienten und Ungeimpfte, die in Kontakt mit Geimpften oder Genesenen gekommen sind und das Covid Spikeprotein und/oder mRNA durch shedding aufgenommen haben, haben ein gemeinsames Problem: Ihr Körper immunisiert sich gegen das Spikeprotein. Da das Spikeprotein eine hohe Ähnlichkeit mit körpereigenen Proteinen aufweist, kann es in Folge zu Autoimmunerkrankungen kommen, die zu Unfruchtbarkeit und Verlust der Libido führen können.

Egal ob das Protein von dem ursprünglichen Virus stammt, oder von der mRNA aus der Impfung, CDL ist eine effektive und fast nebenwirkungsfreie Möglichkeit sowohl die mRNA als auch das Virus im Körper unschädlich zu machen. CDL ist somit eine Alternative zu ACE-2-Rezeptor-Blockern wie z.B. Triterpen-basierten Mitteln, die lediglich die Aufnahme von Virus oder mRNA durch die Zellmembran blockieren, und somit die Vermehrungsrate drosseln. CDL greift die Erreger überall im Körper an und verbrennt sie durch den Sauerstoff, der bei Kontakt mit einem Erreger frei wird.

Weiterführenden Informationen zu dem Thema und der Forschung finden Sie hier:

Ozean